Mittwoch, 26. Dezember 2012

ARD - Tagesschau

Heute mal ein Lob für die ARD. Sie hat es zum ersten Mal in der Tagesschau geschafft den Ablaß, den es zum Segen "Urbi et orbi" gibt, richtig zu erklären, so mit allen notwendigen Vorbedingungen.

Sehr schön fand ich die Einleitung zu dieser Erklärung (sinngemäß aus dem Gedächtnis zitiert):

"Mit dem Segen ist ein Ablaß aller zeitlichen Sündenstrafen verbunden. Dazu muß sich der Gläubige ALLERDINGS von jeglicher Sünde abwenden, beichten...."
Es gibt halt nichts geschenkt. :-)

(Sollte jemand so heldenhaft sein und sich die Stelle in der Mediathek selbst anschauen und den korrekten Wortlaut mir mitteilen könnte, dann werde ich das oben sofort und mit Freude korrigieren. Ich kann grad nicht, muß mit 'ner neuen Holzeisenbahn spielen....)

Kommentare:

Annuntiator hat gesagt…

Bin ich also nicht der einzige, der von dieser Berichterstattung positiv überrascht war. (Ich habe heute sogar beim Radio angerufen und mich für die schöne Weihnachtsliedauswahl am 2. Feiertag bedankt. Wir saßen mit der Familie zusammen und Mutter meinte, wie schön dieses Jahr den ganzen Tag über schon die Liedauswahl ist. Aus den letzten Jahren hatten wir da eher schlechte Erfahrung.)
So so, Holzeisenbahn. Papa spielt mit dem iPad und der Sohn bekommt eine Holzeisenbahn?!!!. ;-)))
Ich bin immer wieder überrascht, daß Kinder mit so einfachen Spielzeug glücklicher sind, als mit teurem Hightech-Gerät. Als meine Neffen und Nichten zu Besuch waren, haben sie sich köstlich mit ausrangierten Tennisbällen beschäftigt. Computer und Fernsehen waren uninteressant.
Mit meinem Neffen und meiner Nichte und meinem Bruder haben wir heute ein Playmobilkrankenhaus zusammengebaut. An der Zusammenstellung der Verpackung können die aber noch arbeiten.

Admiral hat gesagt…

@Annuntiator:

Das iPad ist schon lange nicht mehr unter meiner alleinigen Kontrolle, seit die AppMATes Cars2 App drauf ist und der Onkel dem Großen das dazugehörige Set geschenkt hat. :-)

https://itunes.apple.com/de/app/cars-2-appmates/id461788392?mt=8

Aber es stimmt. Manchmal sind die "einfachen" Geschenke die, die später auch noch benutzt werden, wenn die Batterien der technischen Sachen schon längst leer sind.

Ich muß allerdings zugeben: zusätzlich zur Holzeisenbahn gab's (thematisch passend) noch das Chuggington Set mit Looping (und Beschleunigungsstation). Da freut sich auch Papas Herz. :-)